Tau Hülp, ick sall heuraden!

Bauernschwank von Franz Xaver Kroetz 
Niederdeutsche Bühnenfassung von Manfred Brümmer 

Die Bäuerin Katharina will ihren Sohn Hannes verheiraten, denn er wird nicht jünger. Seit ihr Mann tot ist, bleiben nur Hannes und der alte Knecht Adam für all die Arbeiten auf dem Hof. Da käme eine zupackende Schwiegertochter ganz Recht – und ein Hümpel Enkelkinder wäre auch nicht zu verachten. Doch Hannes schaut lieber ins Glas und in die Skatkarten als auf die Frauen der Umgebung. Kurzerhand nimmt seine Mutter eine vielversprechende Kandidatin auf den Hof – aber nicht als Diern, sondern als Knecht. Wenn der Sohn sich erst an die Gesellschaft gewöhnt hat, dann wird das mit dem Heiraten schon kommen! Doch Adams Liebe zu Koem und Sabbeleien bringt den Plan ins Wanken, sodass Katharina zu härteren Mitteln greifen muss, um diesen deftigen Bauernschwank zu einem guten Ende zu führen.

Das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß wird bereits seit vierzig Jahren – seit 1978 – für ein paar Wochen im Sommer zur Spielstätte der Fritz-Reuter-Bühne. Hier sind Hase und Igel um die Wette gelaufen, Kühe geflogen, ist von Katern die Welt erklärt worden und mehr als einmal der Teufel angerufen, überlistet und besungen worden. Eine wunderbare Spielstätte für Einakter, Kinderstücke und bunte Programme.

Inszenierung Katharina Waldmann genannt Seidel
Ausstattung Harry Behlau
 
Dramaturgie Tina Landgraf

Tau Hülp, ick sall heuraden!

Bauernschwank von Franz Xaver Kroetz 
Niederdeutsche Bühnenfassung von Manfred Brümmer 

Inszenierung Katharina Waldmann genannt Seidel
Ausstattung Harry Behlau
 
Dramaturgie Tina Landgraf

Die Bäuerin Katharina will ihren Sohn Hannes verheiraten, denn er wird nicht jünger. Seit ihr Mann tot ist, bleiben nur Hannes und der alte Knecht Adam für all die Arbeiten auf dem Hof. Da käme eine zupackende Schwiegertochter ganz Recht – und ein Hümpel Enkelkinder wäre auch nicht zu verachten. Doch Hannes schaut lieber ins Glas und in die Skatkarten als auf die Frauen der Umgebung. Kurzerhand nimmt seine Mutter eine vielversprechende Kandidatin auf den Hof – aber nicht als Diern, sondern als Knecht. Wenn der Sohn sich erst an die Gesellschaft gewöhnt hat, dann wird das mit dem Heiraten schon kommen! Doch Adams Liebe zu Koem und Sabbeleien bringt den Plan ins Wanken, sodass Katharina zu härteren Mitteln greifen muss, um diesen deftigen Bauernschwank zu einem guten Ende zu führen.

Das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß wird bereits seit vierzig Jahren – seit 1978 – für ein paar Wochen im Sommer zur Spielstätte der Fritz-Reuter-Bühne. Hier sind Hase und Igel um die Wette gelaufen, Kühe geflogen, ist von Katern die Welt erklärt worden und mehr als einmal der Teufel angerufen, überlistet und besungen worden. Eine wunderbare Spielstätte für Einakter, Kinderstücke und bunte Programme.

Premierendatum: 29.06.2018

Termine / Tickets

  • Jun Fr
    29
    18.00 Uhr
    Freilichtmuseum Schwerin-Mueß