Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

So wie es bleibt ist es nicht - Podium mit Jana Hensel und Prof. Naika Foroutan

Im Rahmen von DAS LAND DAZWISCHEN 
Eine Partnerschaft zwischen AKA:NYX, dem Allerhandverein/Qualitz, dem Mecklenburgischen Staatstheater und dem Volkstheater Rostock 
Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes 

„Sehr viele Erfahrungen, die Ostdeutsche machen, ähneln den Erfahrungen von migrantischen Personen in diesem Land. Dazu gehören Heimatverlust, vergangene Sehnsuchtsorte, Fremdheitsgefühle und Abwertungserfahrungen. Mich irritiert, dass darüber bis jetzt nicht gesprochen wird.“ (Naika Foroutan)

Jana Hensel, Journalistin der ZEIT und Autorin des Buches Zonenkinder ist seit Jahren eine der zentralen Stimmen für Belange der Ostdeutschen. Naika Foroutan, Professorin an der Humboldt-Universität Berlin und Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, analysiert, beschreibt und hinterfragt aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zu Migration und Integration in Deutschland. Gemeinsam haben sie ein Buch geschrieben, das unter dem Titel "Die Gesellschaft der Anderen" im November beim Aufbau Verlag erscheint. In einer zeitdiagnostischen Analyse beschreiben sie gesellschaftspolitische Entwicklungen in Deutschland seit der Wiedervereinigung unter Einbeziehung ostdeutsche und migrantischer Perspektiven. Im Kontext dieser Buchververöffentlichung diskutieren die beiden Autorinnen gemeinsam mit dem Publikum die Themen Ost-Identität, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Tickets: 5 Euro

Moderation: Nina Gühlstorff/ AKA:NYX 

 

Im Rahmen von DAS LAND DAZWISCHEN. Eine Partnerschaft zwischen AKA:NYX, dem Allerhandverein/Qualitz, dem Mecklenburgischen Staatstheater und dem Volkstheater Rostock. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

So wie es bleibt ist es nicht - Podium mit Jana Hensel und Prof. Naika Foroutan

Im Rahmen von DAS LAND DAZWISCHEN 
Eine Partnerschaft zwischen AKA:NYX, dem Allerhandverein/Qualitz, dem Mecklenburgischen Staatstheater und dem Volkstheater Rostock 
Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes 

„Sehr viele Erfahrungen, die Ostdeutsche machen, ähneln den Erfahrungen von migrantischen Personen in diesem Land. Dazu gehören Heimatverlust, vergangene Sehnsuchtsorte, Fremdheitsgefühle und Abwertungserfahrungen. Mich irritiert, dass darüber bis jetzt nicht gesprochen wird.“ (Naika Foroutan)

Jana Hensel, Journalistin der ZEIT und Autorin des Buches Zonenkinder ist seit Jahren eine der zentralen Stimmen für Belange der Ostdeutschen. Naika Foroutan, Professorin an der Humboldt-Universität Berlin und Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, analysiert, beschreibt und hinterfragt aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zu Migration und Integration in Deutschland. Gemeinsam haben sie ein Buch geschrieben, das unter dem Titel "Die Gesellschaft der Anderen" im November beim Aufbau Verlag erscheint. In einer zeitdiagnostischen Analyse beschreiben sie gesellschaftspolitische Entwicklungen in Deutschland seit der Wiedervereinigung unter Einbeziehung ostdeutsche und migrantischer Perspektiven. Im Kontext dieser Buchververöffentlichung diskutieren die beiden Autorinnen gemeinsam mit dem Publikum die Themen Ost-Identität, Migration und gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Tickets: 5 Euro

Moderation: Nina Gühlstorff/ AKA:NYX 

 

Im Rahmen von DAS LAND DAZWISCHEN. Eine Partnerschaft zwischen AKA:NYX, dem Allerhandverein/Qualitz, dem Mecklenburgischen Staatstheater und dem Volkstheater Rostock. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Termine / Tickets


  • 25.09.2020
    20.00 Uhr
    Konzertfoyer