Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Rose Bernd

Drama von Gerhart Hauptmann 
Niederdeutsche Übersetzung und Bearbeitung von Manfred Brümmer und Tina Landgraf 

Stückdauer: 2 Stunden, 10 Minuten , eine Pause

Rose Bernd arbeitet für das kinderlose Ehepaar Flamm. Doch der vitale Gutsbesitzer Flamm ist für sie mehr als nur ihr Dienstherr. Seinetwegen schiebt Rose die Hochzeit mit dem Buchbinder Keil bereits seit zwei Jahren hinaus. Doch das heimliche Verhältnis wird entdeckt: Der Maschinist Streckmann erpresst daraufhin Rose und zwingt sie, auch ihm zu Willen zu sein. Als Rose entdeckt, dass sie ein Kind von Flamm erwartet, versucht sie, der Schande durch eine überstürzte Hochzeit mit Keil zu entgehen. Doch ihrem Schicksal kann sie nicht entrinnen.

Für blinde und sehbehinderte Menschen bieten wir am 19.04.2020 um 17.00 Uhr vor der Vorstellung von ROSE BERND eine Tastführung an. Wir treffen uns Uhr am E-Werk und gehen dann gemeinsam auf die Bühne. Hier können Sie während einer Bühnenbegehung auch Requisiten und Kostümteile ertasten. Überdies macht Sie Dramaturg Marc Steinbach mit den Besonderheiten der Inszenierung und mit dem Bühnenbild vertraut. Die Vorstellung beginnt um 18.00 Uhr. Karten für die Vorstellung erhalten Sie an der Theaterkasse. Bitte geben Sie beim Erwerb der Karte an, ob Sie an der Tastführung teilnehmen. Eine Audiodeskription können wir zu dieser Aufführung aufgrund der technischen Gegebenheiten leider nicht anbieten.

 

Inszenierung Adelheid Müther
Bühnenbild Kathrin Kegler
Dramaturgie Marc Steinbach
Mit:
Rose Bernd Stefanie Fromm
 
Bernd, ihr Vater Andreas Auer
Martha, Roses jüngere Schwester Anna Reinhard
Christoph Flamm, Gutsbesitzer Christoph Reiche
Arthur Streckmann, Maschinist Ulrich Bähnk
August Keil, ihr Verlobter Simon Grundbacher

Rose Bernd

Drama von Gerhart Hauptmann 
Niederdeutsche Übersetzung und Bearbeitung von Manfred Brümmer und Tina Landgraf 

Inszenierung Adelheid Müther
Bühnenbild Kathrin Kegler
Dramaturgie Marc Steinbach
Mit:
Rose Bernd Stefanie Fromm
 
Bernd, ihr Vater Andreas Auer
Martha, Roses jüngere Schwester Anna Reinhard
Christoph Flamm, Gutsbesitzer Christoph Reiche
Arthur Streckmann, Maschinist Ulrich Bähnk
August Keil, ihr Verlobter Simon Grundbacher

Rose Bernd arbeitet für das kinderlose Ehepaar Flamm. Doch der vitale Gutsbesitzer Flamm ist für sie mehr als nur ihr Dienstherr. Seinetwegen schiebt Rose die Hochzeit mit dem Buchbinder Keil bereits seit zwei Jahren hinaus. Doch das heimliche Verhältnis wird entdeckt: Der Maschinist Streckmann erpresst daraufhin Rose und zwingt sie, auch ihm zu Willen zu sein. Als Rose entdeckt, dass sie ein Kind von Flamm erwartet, versucht sie, der Schande durch eine überstürzte Hochzeit mit Keil zu entgehen. Doch ihrem Schicksal kann sie nicht entrinnen.

Für blinde und sehbehinderte Menschen bieten wir am 19.04.2020 um 17.00 Uhr vor der Vorstellung von ROSE BERND eine Tastführung an. Wir treffen uns Uhr am E-Werk und gehen dann gemeinsam auf die Bühne. Hier können Sie während einer Bühnenbegehung auch Requisiten und Kostümteile ertasten. Überdies macht Sie Dramaturg Marc Steinbach mit den Besonderheiten der Inszenierung und mit dem Bühnenbild vertraut. Die Vorstellung beginnt um 18.00 Uhr. Karten für die Vorstellung erhalten Sie an der Theaterkasse. Bitte geben Sie beim Erwerb der Karte an, ob Sie an der Tastführung teilnehmen. Eine Audiodeskription können wir zu dieser Aufführung aufgrund der technischen Gegebenheiten leider nicht anbieten.

 

Stückdauer: 2 Stunden, 10 Minuten , eine Pause