Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Nathans Kinder

Stück von Ulrich Hub 
Für Zuschauer ab 12 Jahren 

Stückdauer: 70 Minuten
Premierendatum: 10.03.2018

Die Geschichte spielt in Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge: Kurt, Anhänger eines christlichen Ordens, rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, vor dem Feuertod. Trotz ihrer unterschiedlichen Religionen verlieben sich die beiden ineinander und versetzen sowohl den muslimischen Sultan als auch den christlichen Bischof und den jüdischen Kaufmann in Aufruhr. Der Streit wird erst durch die Parabel der drei Ringe – jeder Ring steht für eine der Weltreligionen – gelöst: Es gibt keine „beste“ Religion, nur eine, die man für die beste hält.

Ulrich Hubs Bearbeitung des Aufklärungsklassikers NATHAN DER WEISE von Gotthold Ephraim Lessing stellt mit Kurt und Recha die junge Generation und ihren Versuch, in dem verworrenen Religionskonflikt eine eigene Position zu finden, ins Zentrum.

Inszenierung Frank Voigtmann
Ausstattung Hannah Hamburger
Dramaturgie Katja Mickan
Video Kalinka Gieseler
 
Mit:
Kurt David Marquis
Bischof Andreas Schirra

Nathans Kinder

Stück von Ulrich Hub 
Für Zuschauer ab 12 Jahren 

Inszenierung Frank Voigtmann
Ausstattung Hannah Hamburger
Dramaturgie Katja Mickan
Video Kalinka Gieseler
 
Mit:
Kurt David Marquis
Bischof Andreas Schirra

Die Geschichte spielt in Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge: Kurt, Anhänger eines christlichen Ordens, rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, vor dem Feuertod. Trotz ihrer unterschiedlichen Religionen verlieben sich die beiden ineinander und versetzen sowohl den muslimischen Sultan als auch den christlichen Bischof und den jüdischen Kaufmann in Aufruhr. Der Streit wird erst durch die Parabel der drei Ringe – jeder Ring steht für eine der Weltreligionen – gelöst: Es gibt keine „beste“ Religion, nur eine, die man für die beste hält.

Ulrich Hubs Bearbeitung des Aufklärungsklassikers NATHAN DER WEISE von Gotthold Ephraim Lessing stellt mit Kurt und Recha die junge Generation und ihren Versuch, in dem verworrenen Religionskonflikt eine eigene Position zu finden, ins Zentrum.

Stückdauer: 70 Minuten
Premierendatum: 10.03.2018

Termine / Tickets

  • Jan Mi
    09
    10.00 Uhr
    E-Werk
  • Do
    10
    10.00 Uhr
    E-Werk
  • Fr
    11
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim

    Restkarten kaufen

  • Di
    15
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim

    Restkarten kaufen

  • Mär Mo
    04
    10.00 Uhr
    Itzehoe

    Tickets über den
    Veranstalter vor Ort


  • 10.03.2018
    19.30 Uhr
    E-Werk
  • 12.03.2018
    10.30 Uhr
    E-Werk
  • 15.03.2018
    18.00 Uhr
    Güstrow, Ernst-Barlach-Theater
  • 22.03.2018
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 12.04.2018
    10.00 Uhr
    E-Werk
  • 18.04.2018
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 24.04.2018
    10.00 Uhr
    E-Werk
  • 27.04.2018
    18.00 Uhr
    E-Werk
  • 09.05.2018
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 15.06.2018
    12.00 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 29.09.2018
    19.30 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 01.10.2018
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 02.10.2018
    10.00 Uhr
    Malsaal Parchim
  • 08.11.2018
    18.00 Uhr
    E-Werk
  • 09.11.2018
    10.00 Uhr
    E-Werk