Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Filmpremiere: Colonna

Kurzfilm von Berthold Bock 
Eine Produktion der moonfilm GmbH, gefördert durch die kulturelle Filmförderung MV und des Landes Salzburg 

Immer an der Schnittstelle von Malerei und Film erzählt Berthold Bock vom zurückgezogen lebenden Kunsthistoriker Colonna. Eines Tages findet dieser am Strand vom Sturm angespülte Landschaftsmalereien und eine rätselhafte Schiffbrüchige, die seiner verstorbenen Ehefrau zum verwechseln ähnlich sieht. Doch in der Kleidung, sowie im Gesicht erscheint sie wie aus dem 19. Jahrhundert und die diesseitige Welt beginnt, sich mit der  jenseitigen zu vermischen.

Berthold Bock bewegte sich immer schon an den Schnittstellen von Malerei und Film. Wobei er das Erzählerische, den Rohstoff Zeit und das Traumhafte fest im Film verankert. Seine Filme entsprechen dem, was man unter professionellem Setting versteht. Hinter der Kamera, immer mit dem fest eingespielten Team der moonfilm GmbH gedreht, verhandeln diese Kurzspielfilme in traumhaften, surrealen  Erzählsträngen Berthold Bocks Verhältnis zu verschiedenen malerischen Werkzyklen.

Gefördert durch die kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und die kulturelle Filmförderung des Landes Salzburg.

Musik Sven Helbig
Mit:
Kamera Peter Polsak
 
Szenen- und Kostümbild Frauke Menzinger
Verena Bukal / Guntbert Warns / Martin Brauer / Jochen Fahr / Janis Kuhnt

Filmpremiere: Colonna

Kurzfilm von Berthold Bock 
Eine Produktion der moonfilm GmbH, gefördert durch die kulturelle Filmförderung MV und des Landes Salzburg 

Musik Sven Helbig
Mit:
Kamera Peter Polsak
 
Szenen- und Kostümbild Frauke Menzinger
Verena Bukal / Guntbert Warns / Martin Brauer / Jochen Fahr / Janis Kuhnt

Immer an der Schnittstelle von Malerei und Film erzählt Berthold Bock vom zurückgezogen lebenden Kunsthistoriker Colonna. Eines Tages findet dieser am Strand vom Sturm angespülte Landschaftsmalereien und eine rätselhafte Schiffbrüchige, die seiner verstorbenen Ehefrau zum verwechseln ähnlich sieht. Doch in der Kleidung, sowie im Gesicht erscheint sie wie aus dem 19. Jahrhundert und die diesseitige Welt beginnt, sich mit der  jenseitigen zu vermischen.

Berthold Bock bewegte sich immer schon an den Schnittstellen von Malerei und Film. Wobei er das Erzählerische, den Rohstoff Zeit und das Traumhafte fest im Film verankert. Seine Filme entsprechen dem, was man unter professionellem Setting versteht. Hinter der Kamera, immer mit dem fest eingespielten Team der moonfilm GmbH gedreht, verhandeln diese Kurzspielfilme in traumhaften, surrealen  Erzählsträngen Berthold Bocks Verhältnis zu verschiedenen malerischen Werkzyklen.

Gefördert durch die kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und die kulturelle Filmförderung des Landes Salzburg.

Termine / Tickets


  • 21.05.2018
    18.00 Uhr
    E-Werk