Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night's Dream)

Komödie von William Shakespeare 
Deutsch von Frank Günther 

Stückdauer: ca. 2 Stunden 5 Minuten , keine Pause
Premierendatum: 28.09.2018

Shakespeares wohl berühmteste Komödie ist großes Ensembletheater, ein „Nachtmärchen“ zwischen Traum und Albtraum, Zauberei und Wirklichkeit in einer Welt, in der für ein paar Stunden die entfesselten Mächte der Natur und der Seele die Gesetze der Zivilisation außer Kraft setzen. Jan Gehler, der u. a. am Staatsschauspiel Dresden, Maxim Gorki Theater Berlin, Thalia Theater Hamburg, Düsseldorfer Schauspielhaus und Schauspiel Stuttgart arbeitete und in Schwerin zuletzt Hebbels DIE NIBELUNGEN erfolgreich auf die Bühne brachte, inszeniert das Spiel um Liebe, Rausch und Raserei, wütende Elfen und verwirrte Menschen, Verliebte und Verrückte.

 

EIN SOMMERNACHTSTRAUM BACKSTAGE

 

 

„ Modern, einfallsreich und witzig, zugleich provokativ, schrill und ein wenig überdreht: Es ist erfrischend unkonventionell, was Regisseur Jan Gehler […] auf die Bühne des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin gebracht hat. […] Gehlers Inszenierung lässt sich nicht in ein Raster zwängen. Und sie polarisiert. […] Herrlich schräge Inszenierung, die die Frage nach dem emotionalen Mehrwert in der Gesellschaft aufwirft, damals wie heute. “

01.10.2018, Stefanie Büssing

„ Dieser „Sommernachtstraum“ [ist] nicht das klassisch-heitere Feenmärchen. Wie sollte es auch, in zunehmend kühler und liebloser werdenden Zeiten? […] Puck […] von Robert Höller als unterwürfiger und zugleich unberechenbar-gelangweilter Frechling in Pullunder und kurzen Hosen faszinierend selbst in Momenten gespielt, in denen er scheinbar unbeteiligt vom Rand aus sein diabolisches Werk beäugt […] Und die Handwerker? […] Ihr Spiel bei der Hochzeitsfeier hat man so herzergreifend und jenseits jeglichen Klamauks wohl noch nie gesehen. “

01.10.2018, Holger Kankel

„ In der Inszenierung von Jan Gehler entspinnt sich ein schwer erträgliches Geflecht aus wilder Aktion, Slapstick, Geschrei [...]. “

01.10.2018, Karin Erichsen

Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night's Dream)

Komödie von William Shakespeare 
Deutsch von Frank Günther 

Shakespeares wohl berühmteste Komödie ist großes Ensembletheater, ein „Nachtmärchen“ zwischen Traum und Albtraum, Zauberei und Wirklichkeit in einer Welt, in der für ein paar Stunden die entfesselten Mächte der Natur und der Seele die Gesetze der Zivilisation außer Kraft setzen. Jan Gehler, der u. a. am Staatsschauspiel Dresden, Maxim Gorki Theater Berlin, Thalia Theater Hamburg, Düsseldorfer Schauspielhaus und Schauspiel Stuttgart arbeitete und in Schwerin zuletzt Hebbels DIE NIBELUNGEN erfolgreich auf die Bühne brachte, inszeniert das Spiel um Liebe, Rausch und Raserei, wütende Elfen und verwirrte Menschen, Verliebte und Verrückte.

 

EIN SOMMERNACHTSTRAUM BACKSTAGE

 

 

Stückdauer: ca. 2 Stunden 5 Minuten , keine Pause
Premierendatum: 28.09.2018

Auszüge aus Pressestimmen

Modern, einfallsreich und witzig, zugleich provokativ, schrill und ein wenig überdreht: Es ist erfrischend unkonventionell, was Regisseur Jan Gehler […] auf die Bühne des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin gebracht hat. […] Gehlers Inszenierung lässt sich nicht in ein Raster zwängen. Und sie polarisiert. […] Herrlich schräge Inszenierung, die die Frage nach dem emotionalen Mehrwert in der Gesellschaft aufwirft, damals wie heute.

Ostsee-Zeitung, 01.10.2018, Stefanie Büssing

Dieser „Sommernachtstraum“ [ist] nicht das klassisch-heitere Feenmärchen. Wie sollte es auch, in zunehmend kühler und liebloser werdenden Zeiten? […] Puck […] von Robert Höller als unterwürfiger und zugleich unberechenbar-gelangweilter Frechling in Pullunder und kurzen Hosen faszinierend selbst in Momenten gespielt, in denen er scheinbar unbeteiligt vom Rand aus sein diabolisches Werk beäugt […] Und die Handwerker? […] Ihr Spiel bei der Hochzeitsfeier hat man so herzergreifend und jenseits jeglichen Klamauks wohl noch nie gesehen.

Schweriner Volkszeitung, 01.10.2018, Holger Kankel

In der Inszenierung von Jan Gehler entspinnt sich ein schwer erträgliches Geflecht aus wilder Aktion, Slapstick, Geschrei [...].

Norddeutscher Rundfunk, 01.10.2018, Karin Erichsen

Termine / Tickets

  • Jan Do
    17
    19.30 Uhr
    Großes Haus

    Tickets kaufen

    Reservieren

  • Feb Mi
    20
    19.30 Uhr
    Großes Haus

    Tickets kaufen

    Reservieren

  • Mär So
    24
    18.00 Uhr
    Großes Haus

    Tickets kaufen

    Reservieren


  • 28.09.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 30.09.2018
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • 06.10.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 21.10.2018
    15.00 Uhr
    Großes Haus
  • 26.10.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 30.10.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 03.11.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 09.11.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 18.12.2018
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 11.01.2019
    19.30 Uhr
    Großes Haus