Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Der Rosenkavalier

Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss 
Libretto von Hugo von Hoffmannsthal 

Premierendatum: 12.04.2019

In schwelgender Walzerseligkeit mit einer hinreißenden Melange aus zarter Melancholie, subtiler Erotik und verspielter Burleske lassen Richard Strauss und sein kongenialer Librettist Hugo von Hofmannsthal in dieser köstlichen Maskerade à la Mozart noch einmal die längst versunkene Rokoko-Noblesse des alten Wien aufleben. Uraufgeführt 1911 in Dresden, erzählt DER ROSENKAVALIER von gelebter Leidenschaft und dem Fluch der verrinnenden Zeit; von einer reifen Frau, die resignierend begreifen muss, dass sie den Lauf der Dinge nicht aufhalten kann, und die schließlich der jugendlichen Verliebtheit mit zärtlicher Entsagung das Feld räumt. Und das mit einer Musik so schwebend, so feinstofflich, so charmant psychologisch und so überwältigend sehnsuchtsvoll, dass man ihr nur erliegen kann!

Musikalische Leitung Daniel Huppert
Inszenierung Toni Burkhardt
 

Der Rosenkavalier

Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss 
Libretto von Hugo von Hoffmannsthal 

Musikalische Leitung Daniel Huppert
Inszenierung Toni Burkhardt
 

In schwelgender Walzerseligkeit mit einer hinreißenden Melange aus zarter Melancholie, subtiler Erotik und verspielter Burleske lassen Richard Strauss und sein kongenialer Librettist Hugo von Hofmannsthal in dieser köstlichen Maskerade à la Mozart noch einmal die längst versunkene Rokoko-Noblesse des alten Wien aufleben. Uraufgeführt 1911 in Dresden, erzählt DER ROSENKAVALIER von gelebter Leidenschaft und dem Fluch der verrinnenden Zeit; von einer reifen Frau, die resignierend begreifen muss, dass sie den Lauf der Dinge nicht aufhalten kann, und die schließlich der jugendlichen Verliebtheit mit zärtlicher Entsagung das Feld räumt. Und das mit einer Musik so schwebend, so feinstofflich, so charmant psychologisch und so überwältigend sehnsuchtsvoll, dass man ihr nur erliegen kann!

Premierendatum: 12.04.2019

Termine / Tickets

  • Apr Fr
    12
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • So
    14
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • Mai Fr
    10
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • Do
    23
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • Jun So
    09
    15.00 Uhr
    Großes Haus