Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Veranstaltung am 13. April 2024 um 18.00 Uhr

Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner Deutsch mit deutschen Übertiteln Dauer4 Stunden

Einst aus engen Konventionen in die sinnliche Halbwelt von Frau Venus geflohen, sehnt sich Tannhäuser wieder zurück in den Schoß der Familie. Doch der Heimkehrer ist ebenso wenig noch derselbe wie seine geliebte Elisabeth, und die Gemeinschaft um sie herum hält sich für offener und zugewandter, als sie eigentlich ist. Wie lassen sich nun scheinbar gegensätzliche Welten miteinander oder sogar in einer Person vereinen? Wie viel persönliche Freiheit halten Partnerschaft wie auch Gesellschaft aus, ohne ihren jeweiligen Konsens zu verlieren? Wo ist die Grenze unserer selbstverständlichen Toleranz? Regisseur Martin G. Berger nimmt die faszinierende Komplexität der Figuren und Situationen dieses 180 Jahre alten Werks zum Anlass, mit einem zeitgenössischen Zugriff auf heutige Fragen zu blicken und macht Wagners frühes Werk zu einem psychologischen, schillernden und packenden Gesellschaftspanorama.

Lesen Sie hier die Theaterpredigt von Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland Frau Kristina Kühnbaum-Schmidt.

 

Informationen zu sensiblen Themen, Inhalten und sensorischen Reizen in der Inszenierung finden Sie hier.

Der Vorverkauf für Veranstaltungen in der M*Halle beginnt jeweils am ersten Kassenöffnungstag des Vormonats. Weitere Spieltermine werden monatlich für den Folgemonat bekannt gegeben.
Der Vorverkauf für Veranstaltungen in der Kulturmühle Parchim beginnt jeweils am ersten Kassenöffnungstag des Monats. Tickets können für den aktuellen und die drei Folgemonate erworben werden.

Nachdirigat
Levente Török
Musikalische Leitung
Mark Rohde
Kostüme
Esther Bialas
Dramaturgie
Philipp Amelungsen
Besetzung
 Zum letzten Mal