Nacht ohne Morgen

Ballett von Xenia Wiest mit Musik von Philip Glass, Camille Saint-Saëns, Patrick Soluri Premiere25. September 2021 Dauer1 Stunde

Die vier Reiter der Apokalypse – der Offenbarung des Johannes, dem prophetischsten Buch des Neuen Testaments – künden das Ende der Menschheit an: das Jüngste Gericht, die Nacht ohne Morgen. Sie stehen für Krieg, Krankheit, Hunger, Tod. Einem Reisenden werden sie zum Schicksal. Er begegnet ihnen allen und erfährt die zerstörerische, tödliche Macht dieses miteinander verschwisterten Reiter-Geschwaders. Der Kreislauf des Lebens aber dreht sich weiter, in endloser Wiederkehr des immer Gleichen.

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn findet eine Einführung im Konzertfoyer statt.

Pressestimmen

Das könnte Sie auch interessieren

Erstes Handlungsballett von Chefchoreografin Xenia Wiest: Nacht ohne Morgen

Dramaturgin Patricia Stöckemann verfolgt Krieg, Hunger, Pestilenz und Tod von der Offenbarung des Johannes bis in die Gegenwart. Weiterlesen …
12.12.
So. 15.00
Großes Haus
18.12.
Sa. 19.30
Großes Haus