3. Kammerkonzert

Veranstaltung am 19. Mai 2024 um 18.00 Uhr

Werke für Horn, Violine und Klavier von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und Johannes Brahms Dauer1 Stunde 30 Minuten

Ludwig van Beethoven Sonate F-Dur für Klavier und Horn, op. 17

Robert Schumann Violinsonate Nr. 1, op. 105

Johannes Brahms Trio Es-Dur für Horn, Violine und Klavier, op. 40

 

„Unvergesslich, wie am triumphalen Höhepunkt des Finales die Geige wie ein Horn erschallt“, schrieb die Pianistin Fanny Davies über die Uraufführung von Schumanns Violinsonate. Das Horn zieht sie wie ein roter Faden durch dieses Kammerkonzert: Neben der Violinsonate von Schumann, in der klangliche Anlehnungen an das Blechblasinstrument zu finden sind, erklingen zwei Werke von Beethoven und Brahms, die beide in ihrer Kindheit Horn spielten und das Instrument ganz besonders zu schätzen wussten. Beethovens Sonate für Klavier und Horn ist ein Frühwerk; bei der Uraufführung im Jahr 1800 übernahm er selbst den Klavierpart.

Brahms’ Trio für Violine und Horn gehört zu den klangschönsten Kammermusiken des 19. Jahrhunderts. Die zuvor in der Kammermusik seltene Kombination von Klavier, Geige und Horn hat bis heute ihren Charme bewahrt und zahlreiche Komponisten zu Werken für diese Besetzung inspiriert.

 

Horn Christoph Moinian

Geige Lutong Zhang

Klavier Frank Monster

Der Vorverkauf für Veranstaltungen im Großen Haus und in der M*Halle beginnt jeweils am ersten Kassenöffnungstag des Vormonats. Weitere Spieltermine werden monatlich für den Folgemonat bekannt gegeben.
Der Vorverkauf für Veranstaltungen in der Kulturmühle Parchim beginnt jeweils am ersten Kassenöffnungstag des Monats. Tickets können für den aktuellen und die drei Folgemonate erworben werden.