Galerie im Theater

Dauer3 Stunden

Ob Tagesgeschehen, Medien oder Weltpolitik - so viel Drama war nie. Das gilt auch für die neue Ausstellung des Malers Günter Müller, die der Schweriner Kunst- und Museumsverein in der Reihe „Galerie im Theater“ ab dem 3. Februar 2024 präsentiert. Um 17.00 Uhr wird sie im Beisein des Künstlers eröffnet.

Die Einführung hält die Kunstwissenschaftlerin Heike Kramer. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Pianistin Christiane Möckel. Müllers Arbeiten entstehen stets im Vollbesitz des Zweifels, der die Vergänglichkeit ebenso einpreist wie den Respekt vor der Schöpfung. In seiner Bildwelt erleben wir die kleinen und großen Dramen der Menschen, ihre Beziehungen zueinander und zur Natur, also kurz gesagt - das ewige Weltentheater. Mit raffinierter Mehrdeutigkeit lockt uns der Maler auf geheimnisvolle Pfade in das Reich der Mythen oder auch des Schreckens. Das passt natürlich gut ins echte Theater.

Die Ausstellung ist bis zum 17. März 2024 im Parkettfoyer zu sehen und kann jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und in den Vorstellungspausen kostenlos besucht werden.