Ein Mond für die Beladenen

Veranstaltung am 31. Mai 2023 um 19.30 Uhr

von Eugene O’Neill Deutsch von Leopardi & Eckstein Premiere31. März 2023

„Nichts zählt mehr. Nur der Mond und seine Träume.“

Zwei verlorene Menschen und eine der schönsten und ungewöhnlichsten Liebesszenen der Weltliteratur stehen im Zentrum von Eugene O’Neills emotionalem Drama. Das Stück beginnt an einem frühen Septembertag und endet mit dem Sonnenaufgang des nächsten. James Tyrone jr., der auf der Flucht vor den Dämonen der Vergangenheit Schmerz und Schuldgefühle in reichlich Alkohol ertränkt, strandet in dieser einen Nacht bei der Farmerstochter Josie. Obgleich sie sich schon lange kennen, könnte es genau diese Begegnung sein, die ihrer beider Leben endlich eine neue, eine glückliche Wendung gibt. Doch je näher sie einander kommen, desto weiter entfernen sie sich von der Möglichkeit einer gemeinsamen Zukunft. Der Literaturnobelpreisträger und vierfache Pulitzer- Preisträger Eugene O’Neill zählt zu den bekanntesten amerikanischen Dramatikern. Immer wieder widmet er sich gebrochenen Figuren,
Scheiternden, ihrer Flucht in Selbstbetrug und Alkohol, dem schonungslosen Blick in menschliche Abgründe. Zu seinen bekanntesten Werken zählt Eines langen Tages Reise in die Nacht aus dem Jahr 1941, in das er sich mit der Figur des Edmund selbst hineinschrieb – und seinen älteren Bruder Jamie alias James Tyrone jr. Veröffentlicht wurde das Stück erst 1956, drei Jahre nach seinem Tod. Anders Ein Mond für die Beladenen, mit dem er 1947 ein weiteres Mal seinen Bruder zum Protagonisten eines seiner Dramen machte.

 

Regie
Martin Nimz
Bühne
Sabrina Rox
Kostüme
Jutta Kreischer
Dramaturgie
Nina Steinhilber