Die Duellantinnen

Veranstaltung am 03. Dezember 2022 um 19.30 Uhr

von Bernard da Costa aus dem Französischen von Klaus Kowatsch Deutsche Erstaufführung Premiere17. September 2022 Dauer1 Stunde 30 Minuten

Simone: Wir wären ein fabelhaftes Team gewesen, du und ich. Julie: Wir wären zwei Hungerleiderinnen mehr gewesen.“

Das Stück erzählt vom Wiedersehen zweier Schauspielerinnen, die sich vor langer Zeit sehr gut gekannt haben. Ihre Karrieren sind recht unterschiedlich verlaufen. Boshaftigkeit, Fallstricke, Hass und Liebe sind unentwirrbar verknüpft. Nichts in diesem Stück und nichts von dem, was seine Personen behaupten, entspricht wirklich der Wahrheit. Die Auflösung erfolgt am Ende. Spannung, diabolisches Spiel, Abstieg in die Hölle der Leidenschaften, der Ängste, der Rivalitäten: eine einzige Fallgrube. Der Autor Bernard da Costa wurde 1939 in Biarritz geboren. Er hat über siebzig Theaterstücke geschrieben. Viele von ihnen werden mit großem Erfolg in ganz Europa und Kanada gespielt. 1966 erfand und gründet er das erste Café-Theater in Paris. In den folgenden Jahren wurden zahlreiche weitere Theater dieser Gattung ins Leben gerufen. 1978 erschien sein Buch Die Geschichte des Café-Theaters. 1974 reiste da Costa mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für ein Jahr nach Berlin. Daraus wurden zwölf Berliner Jahre, in denen zwei „Berlin-Romane“, die er später auch dramatisiert hat, entstanden. Sein Stück Das Glück der Tomate hatte im Jahr 2010 seine Deutsche Erstaufführung am Mecklenburgischen Landestheater Parchim.

Regie
Katja Mickan
Bühne
Birgit Voß
Kostüme
Birgit Voß
Dramaturgie
Katja Mickan