Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zurab Zurabishvili

 

Der georgische Tenor Zurab Zurabishvili studierte Gesang am Konservatorium von Tbilisi und am Salzburger Mozarteum bei Martha Sharp und Hanna Ludwig. Ergänzend besuchte er Meisterkurse bei Bernd Weikl, Sherill Milnes und Paata Burchuladze. Der Tenor ist Preisträger des Internationalen Gesangswettbewerbs Ferruccio Tagliavini und wurde 2003 mit dem österreichischen Würdigungspreis ausgezeichnet. Er startete seine Karriere in Deutschland mit einem Festengagement am Theater Augsburg und war anschließend von 2006 bis 2010 Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt bevor er 2010 in das Ensemble des Aalto-Musiktheaters Essen wechselte. Seit 2013 ist der Künstler national und international freischaffend tätig. Zu seinem großen Rollenrepertoire zählen u. a. Partien wie Cavaradossi in TOSCA, Don Alvaro in LA FORZA DEL DESTINO, Manrico in IL TROVATORE, Otello, Canio in I PAGLIACCI, Erik in DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, die Titelrolle von SADKO, Hermann in PIQUE DAME, Alexej in THE GAMBLER und Eléazar in LA JUIVE. Zurab Zurabishvili gastierte u. a. an der Griechischen Nationaloper Athen, der Deutschen Oper Berlin, am Theater Bonn, Theater Chemnitz, Royal Opera House Kopenhagen, Theater Dortmund, an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, am Aalto-Musiktheater Essen, an der Oper Graz, Staatsoper Hannover, am Tiroler Landestheater Innsbruck, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, an der Oper Krakau, am Staatstheater am Gärtnerplatz München, National Theater Taipeh, an der Staatsoper Tbilisi, Israeli Opera Tel Aviv, am Teatro Regio Turin, Deutschen Nationaltheater Weimar, Staatstheater Wiesbaden, Nationaltheater Zagreb und am Opernhaus Zürich.