Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Adam Szmidt

Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung 

Energie, Leidenschaft und Tiefgang sind Qualitäten, die den polnisch-deutschen Dirigenten Adam Szmidt auszeichnen. Seit der Spielzeit 2019/20 arbeitet er am Mecklenburgischen Staatstheater, frühere Engagements brachten ihn zu den Theatern Heidelberg, Nürnberg und Bonn.

Seinem Dirigierdebüt mit North Czech Philharmonic in der Smetana Hall Prag folgte die Zusammenarbeit mit Orchestern wie dem Baltimore Chamber Orchestra, Pomeriggi Musicali Milano, National Radio Orchestra Bukarest, Nürnberger Symphoniker, The New Haifa Symphony Orchestra, Sofia Festival Orchestra, Rhein-Main-Philharmoniker, Bad Reichenhaller Philharmonie, Gauteng Philharmonic Orchestra Südafrika, Sinfonietta Vidin Bugarien und dem Westböhmisches Sinfonierorchester Bad Marienbad. Als Nachfolger von Gregor Mayrhofer übernahm er 2017 für eine Saison die künstlerische Leitung des Studienstiftungsorchester NRW.

Herr Szmidt studierte Orchester- und Chordirigieren an der Kunstuniversität Graz bei Johannes Prinz und Wolfgang Dörner und an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Guido Johannes Rumstadt, dem er auch bei der Produktion „Drei Wasserspiele“ am Stadttheater Fürth assistierte. Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, des DAAD sowie der Alfred-Töpfer-Stiftung unterstützten und zahlreiche Meisterkurse bei Lehrern wie Paavo und Neeme Järvi, Benjamin Zander, Nicolás Pasquet und Jorma Panula ergänzten sein Studium.

Menschen durch Musik zu verbinden, ist eine Herzensangelegenheit für Adam Szmidt. Motiviert durch seine Erfahrungen beim Zivildienst auf Papua Neuguinea reiste er mit seinem Projekt Sounds of the Earth zu Musikprogrammen in Kolumbien, Brasilien und Indien.  Seine Kompetenzen in Konzeption und Organisation konnte er bei Praktika in Kolumbien und Griechenland und in der Gründungsphase der Mannheimer Philharmoniker als Manager anwenden. Bereits vor dem Studium feierte Herr Szmidt als Pianist Wettbewerbserfolge beim Matthaes-Wettbewerb und Jugend Musiziert auf Bundesebene in der Solo- und Ensemblekategorie.

Neben dem Konzertieren auf allen sechs Kontinenten und zahlreichen Fernsehauftritten gibt Adam Szmidt Meisterkurse, zuletzt in Edmonton, Kanada und an den Südafrikanischen Universitäten Stellenbosch und Potchefstoom. Im Jahr 2017 dirigierte er die Weltpremiere des Musicals Shadows in Red Light in Kapstadt, zwei weitere Weltpremieren, die musikalische Leitung internationaler Akademien und Engagements in Mexico und Südafrika mit Beethovens 9. Sinfonie sind für die kommende Spielzeit in Planung. 

Aktuelle Produktionen