Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Rodrigo Porras Garulo

 

Der in Mexico City geborene Tenor Rodrigo Porras Garulo studierte Gesang an der Universität Mozarteum Salzburg bei Ks. Helene Schneiderman und privat bei Antonio Carangelo. Seine Ausbildung ergänzte er u. a. bei Barbara Bonney, Josef Protschka, Eike Grams und Maris Skuja. Seit September 2017 gehört er zum Ensemble des Badischen Staatstheaters Karlsruhe mit Partien wie Don José in CARMEN, Cavaradossi in TOSCA, Maurizio in ADRIANA LECOUVREUR, Alfredo in LA TRAVIATA und Gabriele Adorno in Verdis SIMONE BOCCANEGRA. Zukünftige Verpflichtungen inkludieren Rodolfo in LUISA MILLER an den Wuppertaler Bühnen, Pinkerton in MADAMA BUTTERFLY im Théâtre Palace Bienne sowie erneut als Hoffmann in der Wiederaufnahme von HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin und an einer neuen Produktion des Badischen Staatstheaters. Von 2010 bis 2015 war Garulo Ensemblemitglied des Staatstheaters Meiningen, wo er u. a. als Alfredo in LA TRAVIATA, Duca in RIGOLETTO, Tamino in DIE ZAUBERFLÖTE, Claudio in Wagners DAS LIEBESVERBOT und als Jacopo Foscari in Verdis I DUE FOSCARI gefeiert wurde. Gastengagements führten ihn an die Oper Leipzig als Aladin in Nino Rotas gleichnamiger Oper, an die Opéra de Tours als Duca in RIGOLETTO, u. a. 2012 wurde er aufgrund seiner Interpretation als Ajdár in der deutschen Erstaufführung der kasachischen Oper ABAI zur Eröffnung der neuen Staatsoper Astana eingeladen. Er ist Preisträger des Internationalen Antonín Dvořák-Wettbewerbs und Stipendiat des Richard Wagner Verbandes.