Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Alejandro Quintana

 

Alejandro Quintana wurde 1951 in Chile geboren. Er studierte Schauspielkunst in Santiago de Chile und emigrierte 1973 in die DDR. Von 1974 bis 1981 war er Schauspieler und Regisseur am Volkstheater Rostock und Schauspieldozent an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Als Regisseur arbeitete er zunächst am Berliner Theater der Freundschaft, bevor er für zehn Jahre an das Berliner Ensemble wechselte und nebenbei ein Studium am Berliner Regieinstitut absolvierte. Von 1993 bis 1998 war er Regisseur am Staatstheater Cottbus, von 1998 bis 2000 Schauspieldirektor am Volkstheater Rostock, von 2000 bis 2003 Oberspielleiter am Staatstheater Cottbus und von 2008 bis 2016 Schauspieldirektor am Theater Heilbronn. Darüber hinaus arbeitete er als freier Regisseur u. a. in Chemnitz, Rudolstadt, Stuttgart, Halle, Esslingen, Senftenberg, Schwerin und Rostock sowie in Schweden, den USA und Chile.

1985 erhielt Quintana den Regiepreis der Berliner Kritiker und 1986 den Kulturpreis der DDR. Er arbeitete ferner als Film-Regisseur. Für das Fernsehen inszenierte er Die Bestie nach einer Erzählung Brechts. Dafür erhielt er den Regiepreis beim Europäischen Fernsehfestival in Plowdiw. Außerdem war er der Regisseur der ZDF-Fernsehserie Karfunkel, für die er ebenfalls zwei Preise erhielt.

Mit Edmond Rostands romantischer Komödie CYRANO DE BERGERAC, die unter dem Himmel Schwerins als Teil der SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2019 im Schlossinnenhof aufgeführt wird, kehrt Alejandro Quintana ans Mecklenburgische Staatstheater zurück.