Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Andreas Hörl

Sänger 

Der Bassist Andreas Hörl wurde in München geboren. Er spielte zunächst Posaune bevor er nach privatem Gesangsunterricht und einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann das Gesangsstudium bei Kurt Moll an der Kölner Musikhochschule begann. Unmittelbar nach seinem Studium in Köln wurde er in das Opernstudio der Staatsoper Hamburg aufgenommen, wo er bis 2005 festes Ensemblemitglied der Staatsoper Hamburg war und u. a. als Seneca, Sarastro, Warlaam, 1. Nazarener, Gremin, Titurel, Eremit und Re in AIDA zu hören war. Andreas Hörl war festes Mitglied des Ensembles der Oper Köln, wo er den Padre Guardian, Basilio (IL BARBIERE DI SIVIGLIA) und Fasolt (DAS RHEINGOLD) sang, anschließend war er am Opernhaus in Zürich verpflichtet und danach folgte ein Engagement an die Staatsoper Wien, wo er als Sarastro debütierte. Mit Claudio Abbado sang er die TRISTAN UND ISOLDE-Produktion der Osterfestspiele Salzburg sowohl in der Philharmonie Berlin als auch in Tokio. Bei den Festspielen in Eutin war er als Sarastro, Eremit und Falstaff (DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR), beim Chiemgau Festival als Mozart-Figaro, in Erfurt als Daland, in Minden als Landgraf (TANNHÄUSER), in Berlin und in Linz als Tschelio (DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN) zu hören, des Weiteren gastierte er mit AIDA in Leipzig, mit LA BOHÈME in Bonn, mit DON CARLO in Hagen. Er sang den Osmin in Zürich, Frankfurt, an der Volksoper Wien und an der Komischen Oper Berlin und gab sein erfolgreiches Debüt als Baron Ochs in Bremerhaven. Zuletzt sang er den Landgraf in Frankfurt, den Priester in MOSES UND ARON an der Staatsoper München, Sarastro in Wien, Titurel in Zürich, SALOME in Athen, Marke und Daland in Chemnitz, Basilio in Köln, Commendatore (DON GIOVANNI) in Lissabon, Fasolt in Leipzig, ELEKTRA bei den Festspielen Baden-Baden unter Leitung von Christian Thielemann, Hunding (DIE WALKÜRE) in Mannheim und LULU in Barcelona. Er war in Zürich engagiert, wo er Fasolt, Fafner, Collin, Raimondo, Titurel, Sparafucile, Sarastro, Komtur, Warlaam, Eremit, und Publius in LA CLEMENZA DI TITO sang. Bis 2018 sang er in Innsbruck Ochs, in Wels Marke, in Klagenfurt Sarastro, in Barcelona Fafner (SIEGFRIED), in Bayreuth Fafner DAS RHEINGOLD und SIEGFRIED), in Wuppertal Gremin, an der Mailänder Scala WOZZECK, in Singapur Daland, in Wiesbaden Fasolt, in Chemnitz Gurnemanz und Pogner und in Rom Marke in TRISTAN UND ISOLDE. 2018/2019 singt er Guardian (LA FORZA DEL DESTINO) in Gießen, Timur in Chemnitz, Fafner und Hunding in Odense, Pogner in DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG in Bayreuth, Hagen in Minden und Fafner (SIEGFRIED) in Oldenburg.