Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hermann Feuchter

 

Hermann Feuchter studierte Bühnen- und Kostümbild am Mozarteum in Salzburg und ist seit 1983 als freischaffender Bühnenbildner in den Sparten Schauspiel und Oper tätig. Er arbeitete an der Staatsoper Stuttgart, an der Staatsoper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper München. An der Oper Frankfurt stattete er u. a. Wolfgang Rihms DIE EROBERUNG VON MEXIKO sowie 2014 die Uraufführung von Peter Eötvös’ DER GOLDENE DRACHE aus. Mit Philipp Himmelmann realisierte er DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN am Theater Bonn sowie NORMA am Bremer Theater, mit Karoline Gruber bei EINE FLORENTINISCHE TRAGÖDIE/GIANNI SCHICCI in Tokio und DIE KRÖNUNG DER POPPEA an der Hamburgischen Staatsoper. Weitere Engagements führten ihn an das Burgtheater Wien, das Landestheater Linz, das Opernhaus Zürich, das Théâtre de la Monnaie in Brüssel, das Teatro Nacional de São Carlos Lissabon, an die Opernhäuser in Genf, Darmstadt, Essen, Nürnberg und an das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Feuchter war bei den Salzburger und Bregenzer Festspielen tätig, wo er die szenische Rauminstallation von Georg Friedrich Haas’ DIE SCHÖNE WUNDE realisierte.