Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Johannes Dworatzek

Solo-Cellist 

Der Cellist Johannes Dworatzek stammt aus Werther/Westfalen und wurde 1986 in eine Musikerfamilie hineingeboren. Seinen ersten musikalischen Unterricht erhielt er mit fünf Jahren bei dem bekannten Violinpädagogen A. W. Torweihe. Im Alter von sechs Jahren begann er mit

dem Violoncellospiel an der Musikschule Bielefeld. Wegweisenden Einfluss bekam er danach von Fritz Kommerell. Von 2002 bis 2007 war er Jungstudent bei Marcio Carneiro an der Hochschule für Musik Detmold. Im Oktober 2007 begann er sein Studium bei Stephan Forck an der

Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Meisterkurse bei Troels Svane, Claudio Bohórquez, Peter Bruns, Steven Isserlis, Natalia Gutman und Mischa Maisky ergänzten sein Studium. Mit seinem Streichquartett, dem „Arnon Quartett“ studierte er an der Universität der Künste

Berlin beim Artemis Quartett und nahm an Kursen von Eberhard Feltz teil. Johannes Dworatzek ist Preisträger der Jütting Stiftung Stendal, des Hanns-von-Bissegger Förderpreises sowie mehrmaliger Preisträger in Solo- und Kammermusikwertungen beim Bundeswettbewerb „Jugend

musiziert“. Mit dem „Arnon Quartett“ erhielt er den Sonderpreis des Max-Reger-Instituts beim 3. Europäischen Kammermusikwettbewerb in Karlsruhe und konzertierte infolgedessen in Europa, Asien und Südamerika. Seit 2017 ist Johannes Dworatzek Solocellist der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin.