Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Andreas Anke

Schauspieler 

Andreas Anke, geboren 1973 in Ost-Berlin, studierte ab 1996 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und spielte von 1998 bis 2000 im Studio am Schauspiel Chemnitz. Sein erstes Festengagement erhielt er 2000 am Theater Aachen, wo er Rollen wie Damis in TARTUFFE, Algernon Moncrieff in BUNBURY und Mortimer in MARIA STUART spielte. Zur Spielzeit 2003/2004 wechselte er an das Mainfrankentheater Würzburg. Dort spielte er u. a. Jean in FRÄULEIN JULIE und in Bernhard Stengeles Inszenierung die Titelrolle in WILHELM TELL. Er führte mehrfach auch selbst Regie und leitete den Jugendclub am Mainfrankentheater. Am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken gehörte er von 2009 bis 2016 fest zum Schauspielensemble. Dort spielte er u. a. den Beckmann in DRAUSSEN VOR DER TÜR, Estragon in WARTEN AUF GODOT, Stanley Kowalski in ENDSTATION SEHNSUCHT und Phillip I. in DON CARLOS, sowie unter der Regie Martin Nimz‘ den Jimmy Porter in BLICK ZURÜCK IM ZORN und die Titelrolle in LEBEN DES GALILEI. Seit 2016/2017 gehört Andreas Anke fest zum Schauspielensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters, wo er als Faust in FAUST die Bühne eroberte.