Bronwyn Tweddle

Bronwyn Tweddle ist international aktiv als Theaterregisseurin und Dramaturgin. Als Regisseurin hat sie 25 Inszenierungen, darunter Wedekinds Lulu (Fortune Theatre, Dunedin), The Trojan Women (Die Troierinnen) in einer neuen Übersetzung von Simon Perris, die englischsprachigen Erstaufführungen von Andres Veiels Der Kick und Guy Krnetas Die Pferde stehen bereit und die Deutscherstaufführung von Travelling Light Theatre Companys (UK) Mother Savage/Mutter Furie. Sie war Dramaturgin unter Anderem für Circa Theatre & Footnote Dance Company (Neuseeland) und die Pyromantiker (Berlin). 2001 – 2017 war sie Dozentin im Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Victoria University of Wellington in Neuseeland, wo sie hauptsächlich den Master in Theaterregie mit und am Toi Whakaari: New Zealand Drama School unterrichtete. Sie war Gastdozentin für Regie- und Schauspieltechnik in Schaupielschulen und Theaterinstituten in Australien, Neuseeland, Großbritannien und Europa, zum Beispiel an der East 15 Drama School (England), der Staatlichen Schauspielakademie Nischnij Nowgorod (Russland) und der Schauspielerausbildung der Universitatea Babes̹-Bolyai (Rumänien). Sie hat auch zum theaterpädagogischen Programm vom Landestheater Eisenach, Consol Theater (Gelsenkirchen) und dem Agora Theater (St.Vith, Belgien) beigetragen. 2002 – 2012 war sie Vorstandsmitglied von Playmarket, Neuseelands nationaler Dramatikeragentur und 2012 im Vorstand für Dance Aotearoa New Zealand.

 

Diversität ist seit jeher Teil von Bronwyns Arbeit. Sie ist ziemlich multikulturell in Melbourne (Australien) aufgewachsen, und hatte postkoloniale Studien als Schwerpunkt in ihrem Studium von angewandter Theaterwissenschaft und Germanistik an der Monash University (Melbourne). Sie hat zwischen 2010 und 2017 eine bikulturelle Theatergruppe zusammen mit dem Māori Regisseur Rangimoana Taylor geleitet. Mehrere ihrer Inszenierungen waren zweisprachig und interkulturell: Deutsch/Englisch, Rumänisch/Ungarisch, te reo Māori (die Māori Sprache)/Englisch. Sie hat auch zweimal auf Französisch inszeniert und mehrere Projekte mit kulturell gemischten Gruppen gemacht. 2018 – 2019 war sie Mitarbeiterin des Thespis Zentrums, ein transkulturelles Theaterprojekt des Deutsch Sorbischen Volktheaters, Bautzen.

 

Telefon: 0385-53 00-322

E-Mail: tweddle@mecklenburgisches-staatstheater.de