Nina Gühlstorff

Nina Gühlstorff ist Hausregisseurin für Öffnungsprojekte am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Die Theatermacherin arbeitet seit 2001 im deutschsprachigen Raum als Regisseurin, Coach und Festivalleiterin. Viele ihrer Arbeiten entstehen in Kollaboration mit Künstler*innen aus dem von ihr mitbegründeten Theaterkollektiv AKA:NYX, das für ein Theater der Teilhabe steht. Auch in ihren Inszenierungen im Bereich Musiktheater und der zeitgenössischen Dramatik steht soziale Verhandlung im Zentrum ihrer Arbeit. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Bayerischen Theaterakademie in München. Projektarbeiten führten sie nach Israel, Polen und Russland, Recherchestipendien des Goethe-Instituts in den Senegal und nach Namibia. Sie initiierte am Theater Rampe in Stuttgart den Prozess Volks*theater, der im Jahre 2019 zur Gründung des Volks*theater Ensembles führte, ein Ensemble, das Laien und Profis mischt und sich der Idee der Sozialen Skulptur verpflichtet fühlt. In der Spielzeit 21/22 arbeitet sie außerdem am Staatstheater Karlsruhe, dem Theater Graz und dem Werk X in Wien. Sie lebt in Schwerin.