Ramsès Alfa

Der Schauspieler, Regisseur und Autor Ramsès Alfa wurde 1968 in Sotouboua, Togo geboren. Nach einem Studium der Geschichte an der Universität Lomé, absolvierte er diverse Theaterworkshops, u. a. bei Felix Rellstab, François Matarasso, Avishai Milstein, Patrick Lemauff, Georges Banu, Serena Sartori, Lukas Hemleb und Sotigui Kouyate. Seine Theaterkarriere verläuft im Wesentlichen zwischen zwei Kontinenten. 2001 bis 2006 stand er regelmäßig in Frankreich auf der Bühne, u. a. im Théâtre du vieux Colombier der Comédie Française in Paris. Im folgenden Jahr war er Stipendiat beim Theatertreffen der Berliner Festspiele. Von 2009 bis 2020 war er kontinuierlich als Gastschauspieler am Theater Konstanz engagiert, spielte dort in mehr als einem Dutzend Stücken und inszenierte auch selbst. Während dieser Zeit gastierte er an verschiedenen weiteren Bühnen in Deutschland und der Schweiz sowie am Théâtre National du Luxemburg. 2016 machte er seine erste Erfahrung im Kino, mit einer kleinen Rolle im Film Im Nirgendwo von Katalin Gödrös. 2021 spielt er am Mecklenburgischen Staatstheater den Crooks in Steinbecks Von Mäusen und Menschen in der Regie von Martin Nimz.