„Pflanzen pflanzen“ und vieles mehr

Wie erarbeitet man ein Stück zu dem Thema Pflanzen? Kurz vor ihren Premieren Anfang Juni schauen die Clubs des Stadtensembles auf ihren Prozess zurück.

„Wir hatten das Hauptthema Pflanzen und dann wurden kreativ und frei dazu Texte und Szenen entwickelt, teils durch Zufall oder Zitate. Und wir haben durch Kreatives Schreiben vieles geschrieben, wodurch später das Stück entstanden ist. Wir haben viel Improvisationstheater gemacht, dabei sind lustige Geschichten entstanden. Wir haben einfach extrem frei gearbeitet ohne irgendwelchen großen Zwang.

Ich freu mich auf jeden Fall schon auf den Moment nach der Aufführung, wenn man mit allen die zugeguckt haben und mit den anderen Spieler:innen nochmal sehen kann:  Das haben wir gemacht! Und das ist jetzt daraus geworden! Und jetzt ist das nicht ‚abgeschlossen‘ im wörtlichen Sinne – aber es ist eine fertige schöne Erinnerung, an die man gerne immer zurückdenken kann. Und ich glaub', das wird richtig, richtig spannend und toll!“

 

Malika Forst, JugendClub

„Wir freuen uns jede Woche auf unsere Probe: Montag ist Theatertag! Den halten wir uns dafür frei. Besonders wichtig ist uns dabei die Gemeinschaft und dass wir alle zusammen an dem Stück arbeiten. Natürlich lieben wir es auch, in verschiedene Rollen zu schlüpfen, aber das Wichtigste ist das Zusammengehörigkeitsgefühl.“

Ensemble Goldener TheaterClub

Die Bühne ist für alle da!

Wer selbst Theater spielen will, ist bei uns genau richtig: Am Standort Schwerin gibt es insgesamt sechs und in Parchim zwei Theatergruppen, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene selbst aktiv werden. In Schwerin findet an Pfingsten die gemeinsame Präsentation der Gruppen im E-Werk statt. In dieser Spielzeit haben sich alle Gruppen mit dem Thema Pflanzen auseinandergesetzt. Entstanden sind ganz unterschiedliche Stücke: poetische Texte, verrückte Szenen und gemeinsame Choreographien. Jetzt muss der Alltag warten, Termine werden verschoben, Texte und Choreographien gelernt und das Lampenfieber steigt.

 

Eine Pflanze symbolisiert das diesjährige Thema, zu dem die Clubs Stücke erarbeitet haben.
Stückentwicklungen zum Thema Pflanzen präsentieren die Clubs des Stadtensembles im Juni.

Die Premieren des Stadtensembles in der Spielzeit 2021/2022:

 

Wunder Wald

Stückentwicklung des StarterClubs

am 03. und 04. Juni um 16.30 Uhr, E-Werk Schwerin

 

Etwas lebt, etwas will, etwas ruft

JugendClub

am 03. und 04. Juni, 17.30 Uhr, E-Werk Schwerin

 

Belle Plante

Zeitgenössische Choreographie des TanzClubs

am 03. und 04 Juni, 18.30 Uhr, E-Werk Schwerin

Gärtnerei Gold

Stückentwicklung des Goldenen TheaterClubs

03. und 04. Juni, 19.30 Uhr, E-Werk Schwerin

 

schön soll das sein

Stückentwicklung des TheaterClubs

03. und 04. Juni, 20.30 Uhr, E-Werk Schwerin

 

„Wir sind kreativ und denken uns das Stück selbst aus. Dazu hat jede:r hat etwas beigetragen. Wir machen hier auch verrückte Dinge und lernen natürlich soziale Kompetenzen... Und wir sind jetzt schon aufgeregt und stolz, wenn dann Freund:innen und Verwandte zur Aufführung kommen. Hoffentlich kommen viele Menschen und sind dann ein lebhaftes Publikum!“

Ensemble StarterClub

„Schon Albert Einstein sagte: ‚Siehe tief in die Natur und du wirst alles besser verstehen.‘
Durch Improvisationsaufgaben haben wir tänzerisches Material produziert, weiterentwickelt und zuletzt zusammen choreografiert. Inspiriert hat uns das Wachsen, Blühen, Fallen und Verdorren der Pflanzen. Diese Struktur des Lebens spiegelt sich in unserem Menschsein wider.
Wir freuen uns besonders auf die Premiere und die gemeinsame Sektdusche! UND: nach dem Tanz ist vor dem Tanz!“

 

Ensemble TanzClub

„Wir haben uns in dieser Spielzeit mit dem großen Thema Pflanzen auseinandergesetzt und was ist das erstbeste was man dann tun kann, um überhaupt erstmal einen Zugang zu dem Thema zu bekommen? Richtig, man adoptiert eine kleine Pflanze, bei der man stets und ständig bemüht ist, sie über diese Spielzeit zu retten, was mir Gott sei Dank ganz gut gelungen ist bisher: meine beiden doppelten Lottchen wachsen und gedeihen ganz fröhlich. Dann haben wir uns von verschiedenen Richtungen aus auf das Thema Pflanzen eingelassen: wir haben uns darüber Gedanken gemacht, welche Pflanze man auf die Bühne bringen könnte, wie sich diese Pflanze bewegen würde und was die Pflanze innerlich bewegen könnte. Wir haben uns natürlich auch darüber ausgetauscht, was für Erinnerungen man mit bestimmten Pflanzen verbindet und haben da festgestellt, dass Pflanzen oft einen großen Stellenwert im Leben einnehmen und verknüpft sind mit vielen wichtigen Ereignissen. Und ja, haben Texte geschrieben, haben Szenen improvisiert und noch mehr, bis wir das letztendlich in eine gewisse Form packen konnten. In eine kleine Geschichte, die aus zahlreichen Figuren besteht, die individuell ganz unterschiedliche Bezüge zur Natur oder zu einer bestimmten Pflanze haben.

Wir haben festgestellt, dass das Thema Pflanzen sehr facettenreich ist und demzufolge freue ich mich schon sehr auf die Aufführungen! Vor allem freue ich mich darüber, dass wir nach 2 Jahren Coronapause (Gott sei Dank mit digitaler Aufführung letztes Jahr) wieder analog auf der Bühne stehen dürfen und gemeinsam das E-Werk zum Blühen bringen können.“

 

Anika Hoffmann, TheaterClub

Mitwirkende stehen in bunten Stiefeln auf der Theaterbühne

Zurück