7. Sinfoniekonzert

mit Werken von Sibelius und Weber 

Die „Fagöttin“, titelte der „Bonner General-Anzeiger“ anlässlich der Verleihung des Bonner Beethovenrings 2015 an Sophie Dartigalongue. Erst 26 ist die in Lyon geborene Solofagottistin der Wiener Philharmoniker alt und sie gehört damit zur Weltspitze auf ihrem Instrument. Ab 2011 kam sie zunächst über die Karajan-Akademie als Solokontrafagottistin zu den Berliner Philharmonikern, dann wechselte sie 2015 als neue Solofagottistin nach Wien. Und auch als Solistin spielte Sophie Dartigalongue mit zahlreichen renommierten Klangkörpern, so z. B. mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchner Kammerorchester, der Südwestdeutschen Philharmonie oder dem SWR-Orchester Stuttgart. Nun wird Sophie Dartigalongue im letzten Sinfoniekonzert mit dem Konzert für Fagott und Orchester F-Dur, op. 75 von Carl Maria von Weber zu hören sein und der Konzertsaison noch einmal einen ganz besonderen Glanz verleihen.

Programmatischer Schwerpunkt des Abends ist der finnische Spätromantiker Jean Sibelius. Im Mittelpunkt steht seine 1924 uraufgeführte, letzte Sinfonie Nr. 7 C-Dur, op. 105, die noch einmal alle musikalischen Mittel des großen skandinavischen Komponisten zusammenbringt. Umrahmt wird das Programm mit zwei Sinfonischen Dichtungen von Jean Sibelius: zu Beginn DER BARDE, op. 64 und am Schluss das vor allem in der Heimat des Komponisten sehr beliebte kurze Orchesterpoem FINLANDIA, op. 26. Gregor Rot leitet die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin.

Zum ersten Mal bietet das Mecklenburgische Staatstheater zu einem Sinfoniekonzert eine flankierende Ausstellung an. Im Rahmen des 7. Sinfoniekonzertes präsentiert das Finnland Institut Berlin in Kooperation mit der Jean Sibelius Gesellschaft Deutschland e. V. im Foyer des Mecklenburgischen Staatstheaters eine Ausstellung zu Leben und Werk des berühmten finnischen Komponisten und betont damit die kulturelle Zusammenarbeit im Ostseeraum. Die Ausstellung kann jeweils eine Stunde vor den Konzertaufführungen und in den Pausen besucht werden. 

Das Konzert am Montag um 18.00 Uhr wird moderiert. Vor dem Beginn der anderen beiden Konzerte am Dienstag und Mittwoch jeweils 19.30 Uhr wird dem Konzertpublikum jeweils 45 Minuten vor Beginn eine kostenlose Einführung im Konzertfoyer angeboten.

Dirigent Gregor Rot
 
Mit:
Solistin (Fagott) Sophie Dartigalongue
Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

7. Sinfoniekonzert

mit Werken von Sibelius und Weber 

Dirigent Gregor Rot
 
Mit:
Solistin (Fagott) Sophie Dartigalongue
Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Die „Fagöttin“, titelte der „Bonner General-Anzeiger“ anlässlich der Verleihung des Bonner Beethovenrings 2015 an Sophie Dartigalongue. Erst 26 ist die in Lyon geborene Solofagottistin der Wiener Philharmoniker alt und sie gehört damit zur Weltspitze auf ihrem Instrument. Ab 2011 kam sie zunächst über die Karajan-Akademie als Solokontrafagottistin zu den Berliner Philharmonikern, dann wechselte sie 2015 als neue Solofagottistin nach Wien. Und auch als Solistin spielte Sophie Dartigalongue mit zahlreichen renommierten Klangkörpern, so z. B. mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchner Kammerorchester, der Südwestdeutschen Philharmonie oder dem SWR-Orchester Stuttgart. Nun wird Sophie Dartigalongue im letzten Sinfoniekonzert mit dem Konzert für Fagott und Orchester F-Dur, op. 75 von Carl Maria von Weber zu hören sein und der Konzertsaison noch einmal einen ganz besonderen Glanz verleihen.

Programmatischer Schwerpunkt des Abends ist der finnische Spätromantiker Jean Sibelius. Im Mittelpunkt steht seine 1924 uraufgeführte, letzte Sinfonie Nr. 7 C-Dur, op. 105, die noch einmal alle musikalischen Mittel des großen skandinavischen Komponisten zusammenbringt. Umrahmt wird das Programm mit zwei Sinfonischen Dichtungen von Jean Sibelius: zu Beginn DER BARDE, op. 64 und am Schluss das vor allem in der Heimat des Komponisten sehr beliebte kurze Orchesterpoem FINLANDIA, op. 26. Gregor Rot leitet die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin.

Zum ersten Mal bietet das Mecklenburgische Staatstheater zu einem Sinfoniekonzert eine flankierende Ausstellung an. Im Rahmen des 7. Sinfoniekonzertes präsentiert das Finnland Institut Berlin in Kooperation mit der Jean Sibelius Gesellschaft Deutschland e. V. im Foyer des Mecklenburgischen Staatstheaters eine Ausstellung zu Leben und Werk des berühmten finnischen Komponisten und betont damit die kulturelle Zusammenarbeit im Ostseeraum. Die Ausstellung kann jeweils eine Stunde vor den Konzertaufführungen und in den Pausen besucht werden. 

Das Konzert am Montag um 18.00 Uhr wird moderiert. Vor dem Beginn der anderen beiden Konzerte am Dienstag und Mittwoch jeweils 19.30 Uhr wird dem Konzertpublikum jeweils 45 Minuten vor Beginn eine kostenlose Einführung im Konzertfoyer angeboten.

Termine / Tickets


  • 12.06.2017
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • 13.06.2017
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 14.06.2017
    19.30 Uhr
    Großes Haus