Deine Mutter ist eine Fremde

Stückentwicklung mit Schülern des Goethe-Gymnasiums von Bernhard Meindl und Dr. Kalliniki Fili  

Fremdheit ist überall: In den Nachrichten, auf dem Schulhof, im Alltag und im Berufsleben. Das Fremde stürmt ein zerstrittenes Europa. Das Fremde stürmt ein verunsichertes Deutschland. Wie viel Fremdes verträgt dieses Land?

Die Theatergruppe des Goethe-Gymnasiums stellt sich in einer vielschichtigen Collage dieser Frage und beschäftigt sich dabei nicht nur mit dem Fremden von außen sondern auch mit dem Fremden im Inneren. „An den Grenzen zu den anderen siehst du dich selbst." - frei nach Martin Buber lässt sich die Erkenntnis der eigenen Persönlichkeit nur über die Wahrnehmung der anderen gewinnen. Wo ist die wirkliche Grenze zwischen mir und einer anderen Person? Kann vielleicht sogar eine Auflösung stattfinden?

In pointierten Szenen setzt sich das Team nicht nur mit den kleinen Ärgernissen des Alltags von Heranwachsenden auseinander, sondern auch mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens, der Suche nach individueller und kollektiver Identität, der Erfüllung der eigenen Träume, aber auch mit den klaffenden Wunden der Weltpolitik, der deutschen Geschichte und den Herausforderungen des global agierenden Kapitalismus. Die genaue theatrale Überprüfung dieser Themen und die Auslotung von spielerischen und persönlichen Grenzen, sind Grundlage für eine lohnenswerte Auseinandersetzung auf der Bühne.

Nach den erfolgreichen Inszenierungen im E-Werk FREIHEIT UND DEMOKRATIE, DU WICHSER und DAS TIERREICH, die im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Mecklenburgischen Staatstheater und der Theatergruppe des Goethe-Gymnasiums Schwerin entstanden sind, folgt nun die szenische Collage DEINE MUTTER IST EINE FREMDE als Uraufführung im Großen Haus. Das Projekt findet im Rahmen des Jubiläums von 25 Jahren TaGGS (Theatergruppe am Goethe-Gymnasium Schwerin) statt.

Inszenierung und Ausstattung: Bernhard Meindl
Dramaturgie: Dr. Kalliniki Fili
Theaterpädagogische Begleitung: Tina Koball
Ensembleleitung: Anne-Kathrin Holz
Assistenz: Ulrike Wegener, Moritz Gärber

Mit: Georg Brückmann, Mathilda Buschmann, Friedrich Dann, Golo von Engelhardt, Florentine Fuhrmann, Clara Gerhardt, Hannah Holz, Annemarie Klemm, Anne-Marie Klinger, Madlen Markewitz, Ruben Mett, Anna Motzkus, Florian Müller, Luise Osten, Konstantin Pohl, Lea Jolene Romanski, Jakob Seitz, Helene Sonntag, Maria Tschernaokaja, Friedericke Vick

Deine Mutter ist eine Fremde

Stückentwicklung mit Schülern des Goethe-Gymnasiums von Bernhard Meindl und Dr. Kalliniki Fili  

Fremdheit ist überall: In den Nachrichten, auf dem Schulhof, im Alltag und im Berufsleben. Das Fremde stürmt ein zerstrittenes Europa. Das Fremde stürmt ein verunsichertes Deutschland. Wie viel Fremdes verträgt dieses Land?

Die Theatergruppe des Goethe-Gymnasiums stellt sich in einer vielschichtigen Collage dieser Frage und beschäftigt sich dabei nicht nur mit dem Fremden von außen sondern auch mit dem Fremden im Inneren. „An den Grenzen zu den anderen siehst du dich selbst." - frei nach Martin Buber lässt sich die Erkenntnis der eigenen Persönlichkeit nur über die Wahrnehmung der anderen gewinnen. Wo ist die wirkliche Grenze zwischen mir und einer anderen Person? Kann vielleicht sogar eine Auflösung stattfinden?

In pointierten Szenen setzt sich das Team nicht nur mit den kleinen Ärgernissen des Alltags von Heranwachsenden auseinander, sondern auch mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens, der Suche nach individueller und kollektiver Identität, der Erfüllung der eigenen Träume, aber auch mit den klaffenden Wunden der Weltpolitik, der deutschen Geschichte und den Herausforderungen des global agierenden Kapitalismus. Die genaue theatrale Überprüfung dieser Themen und die Auslotung von spielerischen und persönlichen Grenzen, sind Grundlage für eine lohnenswerte Auseinandersetzung auf der Bühne.

Nach den erfolgreichen Inszenierungen im E-Werk FREIHEIT UND DEMOKRATIE, DU WICHSER und DAS TIERREICH, die im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Mecklenburgischen Staatstheater und der Theatergruppe des Goethe-Gymnasiums Schwerin entstanden sind, folgt nun die szenische Collage DEINE MUTTER IST EINE FREMDE als Uraufführung im Großen Haus. Das Projekt findet im Rahmen des Jubiläums von 25 Jahren TaGGS (Theatergruppe am Goethe-Gymnasium Schwerin) statt.

Inszenierung und Ausstattung: Bernhard Meindl
Dramaturgie: Dr. Kalliniki Fili
Theaterpädagogische Begleitung: Tina Koball
Ensembleleitung: Anne-Kathrin Holz
Assistenz: Ulrike Wegener, Moritz Gärber

Mit: Georg Brückmann, Mathilda Buschmann, Friedrich Dann, Golo von Engelhardt, Florentine Fuhrmann, Clara Gerhardt, Hannah Holz, Annemarie Klemm, Anne-Marie Klinger, Madlen Markewitz, Ruben Mett, Anna Motzkus, Florian Müller, Luise Osten, Konstantin Pohl, Lea Jolene Romanski, Jakob Seitz, Helene Sonntag, Maria Tschernaokaja, Friedericke Vick

Termine / Tickets

  • Mär Sa
    18
    19.30 Uhr
    Großes Haus

    Tickets kaufen

    Reservieren